Weine von Travaglini

Weine von Travaglini

Travaglini

Geschichte des Weinguts Travaglini

Clemente Travaglini gründete den Betrieb 1920. Heute führt Cinzia Travaglini das Tagesgeschäft und ihr Mann, Massimo Collauto, leitet alle Phasen der Produktion. Ihr Vater, Giancarlo, entwarf 1958 eine besondere Flasche, die das Depot des Weins - aufgrund ihrer Form - beim Ausgießen zurückhält. Über vier Generationen erarbeitete sich die Familie Travaglini mit ihren italienischen Weinen ein internationales Ansehen, indem sie die Nebiollo-Rebe auf unterschiedliche Arten interpretierte - dafür steht heute die Flasche mit der exklusiven Form.

Weine aus dem Piemont

Das Piemont liegt in Italiens Nordwesten im Schutz der Alpen, die beide Landesgrenzen (Frankreich und Schweiz) markieren. Vom Gletscher des Monte Rosa fließt der Sesia an dem Ort Gattinara vorbei, bevor er sich seinen Weg durch die Ebene im Inneren Piemonts sucht. Die Familie Travaglini besitzt in der Nähe dieses Orts 59 Hektar Land und kultiviert auf 44 Hektar Wein, wobei im Großteil der Weinberge Nebiollo-Reben wachsen. Nur kleine Parzellen reserviert der Familienbetrieb Travaglini für die Sorten Vespolina und Uva Rara, um auch Cinzia-Wein zu produzieren. Der vulkanische Boden und die nächtliche Durchlüftung der Weinberge durch Fallwinde aus den Alpen prägen das Terroir der Weinberge, die sich ausschließlich dem Süden oder Südwesten zuwenden. 

Herstellung und Philosophie von Travaglini

Travaglini  kultiviert alle Reben nach dem Verfahren von Guyot und während der Vinifikation erfolgt die Fermentierung in Edelstahltanks. Seinen italienischen Wein baut Travaglini erst in großen slowenischen Eichenfässern aus, bevor eine kürzere Phase in kleineren Fässern folgt. Aus einer langen Familientradition heraus perfektionierte das Unternehmen Travaglini seine Kunst, italienische Weine zu produzieren, welche die Fähigkeit zur langen Reifung in der Flasche auszeichnet.

Website: www.travaglini.it

Angeschaut