Weine von Roberto Anselmi

Weine von Roberto Anselmi

Roberto Anselmi

Geschichte des Weinguts Roberto Anselmi

Der Werdegang des Weinguts Roberto Anselmi ist die Erfolgsstory seines gleichnamigen Besitzers. Der Italiener begann nach seinem Studium 1975, in der 1948 von seinem Vater in Monteforte d'Alpone gegründeten Kelterei zu arbeiten. Schon bald funktionierte er seine Träume zu realistischen Zielen um. Ohne den romantischen Blick für alte Traditionen zu verlieren, wollte er das Unternehmen mit absoluter Hingabe zu einem führenden Hersteller Italienischen Weißweins formen. Gleichzeitig lag es ihm am Herzen, die alten Weinberge zu erstehen, die sein Großvater zwischen den beiden Weltkriegen bewirtschaftet hatte. Schlussendlich setzte er sich auch noch zum Ziel, dem Soave zu einer verbesserten Reputation zu verhelfen. Tatsächlich ist Roberto Anselmi heute die absolute Top-Adresse in Venetien für Italienischen Weißwein! Und nicht wenige sagen, die Dynamik der Weine spiegelt den frischen Unternehmergeist ihres Herstellers wider...

Die Jahresproduktion von Anselmi liegt heute bei 600.000 Flaschen jährlich. 

Traditionsreiches Weinbaugebiet Venetien

Die Kelterei von Roberto Anselmi befindet sich in der norditalienischen Gemeinde Monteforte d'Alpone und gehört zur Provinz Verona in Venetien – 23 Kilometer entfernt von der Stadt Verona. Die 70 Hektar umfassende Rebfläche des Unternehmens Anselmi liegt zwischen Monteforte und Soave, idyllisch auf den Hügeln Venetiens gelegen. Die Böden sind entweder vulkanisch oder bestehen aus Kalkstein. 

Herstellungsmethoden und Besonderheiten des Weinguts Roberto Anselmi

Die Reberziehung im Hause Roberto Anselmi erfolgt entweder nach dem Guyot-System oder mit Kordon. Auf einen sorgfältigen Rebschnitt wird großer Wert gelegt. Die Erfolgsformel, mit der Roberto Anselmi, der auf Fotos gerne dynamisch mit Motorrad vor Rebhängen posiert, exzellente Italienische Weißweine kreiert, basiert auf einer sehr langen Reifezeit, einer kalten Einweichung und einer Fermentierung bei niedrigen Temperaturen. 

Angeschaut