Weine von Rapitala

Weine von Rapitala

Rapitala

Das Weingut Rapitala, im Herzen der sanften Hügellandschaft Tenuta Rapitala, zählt zu den renommiertesten Häusern der Weininsel Sizilien, die sich einer immerhin 3.000jährigen Weintradition rühmen kann. Den guten Ruf und die ausgezeichnete Qualität seiner italienischen Rotweine hat Rapitala einem französischen Adligen zu verdanken: Hugues Bernard de la Gatinais. Der französische Graf, selbst einer Weindynastie an der Loire entstammend, verliebte sich zunächst in Sizilien und den dortigen Wein und danach in die Sizilianerin Luigia. Daraus entstand eine Ehe und 1977 gründeten sie gemeinsam das Weingut Rapitala. Denn der Graf war der festen Überzeugung, dass sich hier Wein von höchster Qualität herstellen ließ. Seinen Gedanken ließ er Taten folgen.

Qualität des Weins auf dem Weingut Rapitala

So führte er die bis dahin auf Sizilien unbekannte temperaturkontrollierte Gärung ein. Zudem wurde der Ertrag der Rebstöcke rigoros reduziert, um die Qualität zu erhöhen. Das Weingut Rapitala verarbeitet ausschließlich Trauben aus eigenem Anbau. Auf 175 Hektar werden jährlich mehr als drei Millionen Flaschen produziert. Zu den wichtigsten Rebstöcken gehört die Traubensorte Nero d'Avola, die einen legendären italienischen Rotwein hervorbringt. Nero d'Avola, allein bei diesem Namen geraten Weinkenner in Verzücken. Kein Wunder, denn dieser italienische Rotwein wird auf eine ganz besondere Weise erzeugt. Nach fünfmonatiger Lagerung in Barriques muss der Nero d'Avola noch einmal sieben Monate in Eichenfässer lagern. Der daraus resultierende trockene, elegante Geschmack des Rotweins überzeugt selbst die kritischsten Weinverkoster. Der Duft des Nero d'Avola lässt Erinnerungen an reife, rote Früchte wachwerden, an Waldbeeren und Vanille. Ein Wein von Rapitala, der solo am besten schmeckt, aber auch mit Fleisch und Pasta eine hinreißende Symbiose eingeht.

Angeschaut