Weingut im Portrait - Accademia dei Racemi

Geschichte der Accademia dei Racemi

Dass es zur Gründung des Weinguts Accademia dei Racemi aus Manduria in Apulien kam, ist der Vision seines Gründers Gregorio Perucci zu verdanken. Bis dahin war diese Region Süditaliens bekannt als Massenproduzenten von Verschnittweinen. Das wollten Perucci und seine Frau Elisabetta Gorla ändern. Aus den sonnenverwöhnten Weinbergen sollte endlich qualitativ hochwertiger italienischer Wein erzeugt werden. Es gelang eine hundertprozentige Kehrtwende. 1993 schlossen sich sieben Weingüter aus der Region zusammen, die fortan unter dem Namen Accademia dei Racemi firmierten.

Produktionsstrategie der Accademia dei Racemi

Jedes Weingut produziert seinen eigenen Wein, vermarktet ihn jedoch unter einem gemeinsamen Label. Manduria ist zum Hauptquartier der Weinphilosophen um Perruci geworden. Wie ernst es den Winzern mit dem Wandel war, zeigt der Rotwein Anarkos, der vom Initiator der Accademia dei Racemi, Perucci, produziert wird. Anarkos bedeutet nichts weniger als „Anarchie“ und steht als Symbol für den Wandel. Der Wein aus den Rebsorten Malvasia Nera, Negroamaro und Primitivo überzeugt durch sein außergewöhnliches Fruchtbukett aus Kirschen, Brombeeren und Pflaumen, unterstützt von würzigen Kräutern. Die Reben des Anarkos und auch die der anderen Weine gedeihen ohne jegliches Unterstützungssystem. Die Ernte wird bis heute per Hand durchgeführt.

Bedeutung der Accademia dei Racemi

Die Accademia hat Apuliens Weinlandschaft nachhaltig geprägt. Perucci und seine Mitstreiter haben aus der vom Untergang bedrohten Weinregion ein florierendes Unternehmen gemacht. Aus den sonnenverwöhnten Trauben entstehen charismatische Weine. Die Hauptrebensorte ist Primitivo, die Racemi hervorbringt. So werden im südlichen Italien jene Trauben genannt, die 20 Tage nach der ersten Traubenernte reifen, und dann gesondert geerntet und gekeltert werden. Sie werden zur Verbesserung des Weines der ersten Gärung genutzt und verleihen ihm Ausdruck und Kraft. Durch ihren unbedingten Willen zur Qualität hat die Accademia einen entscheidenden Beitrag zum guten Ruf apulischer Weine geleistet. Heute werden dort im Jahr 1,2 Millionen Flaschen produziert, auf einer Rebfläche von 150 Hektar. Der Anbau ist konventionell und inzwischen wird auch biologisch angebauter Wein hergestellt.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.